Warum sich ein Proof of Concept bei RTLS-Projekten immer auszahlt

Mal angenommen, Sie suchen eine zuverlässige Asset Tracking Lösung für innen und außen, die Ihnen hilft Ihre Fahrzeuge in der Werkstatt oder auf dem Freigelände schneller zu finden. Sie kommen auf Favendo zu und wir stecken in einigen Terminen gemeinsam Ihre Anforderungen ab, lernen Ihre Trackingumgebung kennen und spielen verschiedene Optionen mit verschiedenen Technologien durch. Sie entscheiden sich für eine Technologie und sind Feuer und Flamme gleich das ganze Projekt anzugehen und auszurollen.  Das ist der Zeitpunkt, an dem wir sagen „Moment, wir machen erstmal einen PoC!“. Aber warum überhaupt? 

Natürlich könnten wir es uns und Ihnen einfach machen und Ihnen auf Basis unserer Erfahrungen ohne weiteres vom Reißbrett eine komplette Hardware- und Software-Lösung für Ihren Anwendungsfall zusammenstellen und verkaufen. Sie hätten einen großen, zügigen Schritt bei der Digitalisierung Ihres Unternehmens gemacht und wir könnten in Salesforce einen Haken bei „Closed – Won“ und „Done“ setzen. Also warum dann unsere Empfehlung, immer zuerst einen Proof of Concept durchzuführen? Wir tun damit nicht nur Ihnen, sondern auch uns einen Gefallen, denn zu einem erfolgreichen RTLS-Projekt gehört mehr als „Download“ – „Installation“ – „Start“.  

Was ist der Proof of Concept? 

Der Proof of Concept ist ein Kernelement für erfolgreiches Projektmanagement und sorgt dafür, die Risiken einer Entscheidung – in unserem Fall zum Beispiel für ein Asset Tracking System auf BLE/GPS-Basis – zu minimieren. Und natürlich geht es auch darum zu sehen, wie das RTLS System zum aktuellen Prozess passt und wo System und/oder Prozess optimiert werden müssen.

Denn seien wir ehrlich: Real Time Location Services und was sich damit in Bezug auf Prozessoptimierung und Effizienz erreichen lässt, ist für viele Unternehmen noch ziemliches Neuland. Bekannt ist, ohne Digitalisierung werden sich Unternehmen vieler Branchen in Zukunft schwertun, aber wie setzt man Digitalisierungsprojekte so um, dass sie eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten und natürlich auch fürs Budget sind? Welche Fragen auf Sie zukommen, wenn Sie gemeinsam mit uns in die Planung eines RTLS-Systems gehen, erfahren Sie in unseren verschiedenen Implementation Guides.

Proof of concept favend rtls

Diese theoretische Seite der Projektplanung wird ergänzt durch den Proof of Concept. Denn Lage- oder Architekturpläne können noch so detailliert sein, in der Praxis sind Umgebungsbedingungen immer einzigartig. Auch jeder Use Case ist anders und der Umgang der UserInnen mit dem System erst recht.  

Mit einem PoC lassen sich also kritische Anforderungen an Installation und Anwendung validieren, gleichzeitig ist dieses Vorgehen auch ein wichtiges Element von Change-Management. Denn je früher die praktischen Anwender in die Implementierung eines neuen, unbekannten Systems einbezogen werden, desto höher ist deren Akzeptanz. Außerdem ist es immer zielführender innerhalb eines Projektteams über konkrete Dinge kommunizieren zu können als über abstrakte Modelle. Mit einem Proof of Concept lassen sich die Abhängigkeiten von verschiedenen Anwendungen und die Funktionalität von Schnittstellen demonstrieren. Diese Projektphase ist außerdem ideal dafür geeignet, zusätzliche Features oder Anwendungsfälle zu testen und das ursprüngliche Projekt darum zu erweitern oder im Zweifelsfall auch nicht benötigte Komponenten weg zu lassen.  

Im Regelfall läuft ein Proof of Concept für 3 Monate. Danach kann die Lizenz für die Software nach Absprache auch verlängert werden, wenn das gewünscht ist. Die im PoC verwendete Hardware kann später natürlich auch für das tatsächliche Produktivsystem weiterverwendet werden. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. 

Grübeln Sie schon länger darüber nach, wie Sie bestimmte Prozesse digitalisieren können und suchen dafür vielleicht nach einer passenden Ortungstechnologie? Dann sprechen Sie uns an und wir finden gemeinsam heraus, welche Lösung zu Ihrem Anwendungsfall passt. Wir sind davon überzeugt, dass wir Sie und alle am Projekt Beteiligten mit einem Proof of Concept von der Leistungsfähigkeit unseres Asset Tracking Systems überzeugen können. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!  


Sprechen Sie uns an!

Favendo ist der vertrauenswürdige Partner für herausragende Real Time Location Services. Unser Team liefert zuverlässige und effiziente Lösungen für Produktions- und Logistikunternehmen, öffentliche Gebäude und Facility Management sowie Kreuzfahrtschiffe. Um unseren Kunden eine Lösung zu bieten, die ihren Bedürfnissen hundertprozentig entspricht, arbeiten wir mit Quuppa und Abeeway zusammen.

Senden Sie uns eine Nachricht und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen. Oder vereinbaren Sie hier direkt einen Termin mit unserem Team: